Neuigkeiten

Sprechfunkausbildung Herzogenaurach 

Die Sprechfunkausbi...

weiterlesen

Anschrift der Theorieschule

Theorieschule
Uwe Dittmar
Hauptstraße 28<...

weiterlesen

Datenschutzerklärung gemäß DSGVO



weiterlesen

Ansprechpartner

Uwe Dittmar
0172 - 6127007
dittmar@pplschulung.de

Neuigkeiten


Sprechfunkausbildung Herzogenaurach 

Die Sprechfunkausbildung ist jederzeit nach individueller Absprache möglich.

Eine Ausbildung für das Sprechfunkzeugnis in deutscher oder englischer Sprache können Sie begleitend zur Theorieausbildung oder nach individueller Absprache direkt in unserer Flugschule absolvieren.

Es ist Ihnen möglich die Prüfung zum Erwerb des Sprechfunkzeugnises im Rahmen einer theoretischen Prüfungen beim Luftamt in Nürnberg ablegen.



Anschrift der Theorieschule

Theorieschule
Uwe Dittmar
Hauptstraße 28
91330 Eggolsheim



Datenschutzerklärung gemäß DSGVO


Die PPL-Theorieschule Uwe Dittmar erhebt und nutzt personenbezogene Daten seiner Schüler/in und Schüleranwärter/in. Gemäß Datenschutzrecht sind wir zur Erteilung der folgenden Informationen verpflichtet. Schüler/in und Schüleranwärter/in im Sinne dieser Erklärung sind alle Personen, deren personenbezogene Daten verarbeitet werden, auch ausgeschiedene Schüler/innen, oder Personen, die sich für eine Ausbildung an unserer PPL-Theorieschule interessiert haben, sich jedoch gegen eine Ausbildung an unserer Schule entschieden haben und ggf. weitere Personen, deren Daten verarbeitet werden.


I. Name und Anschrift des Verantwortlichen

Der Verantwortliche im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und anderer nationaler Datenschutzgesetze der Mitgliedsstaaten sowie sonstiger datenschutzrechtlicher Bestimmungen ist:
PPL-Theorieschule Uwe Dittmar (DE.BY.ATO.230)
vertreten durch Uwe Dittmar
Hochrain 8
91330 Eggolsheim
Tel.: 0172/6127007


II. Allgemeines zur Datenverarbeitung


1. Welche personenbezogenen Daten werden verarbeitet, Kategorie der verarbeiteten Daten

Wir verarbeiten (u.a. erheben, speichern und verwenden) die folgenden personenbezogenen Daten unserer Schüler/innen:

  • Name, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsort, Geschlecht
  • Postanschrift, eine ggf. abweichende Meldeadresse, Telefonnummer, Emailadresse
  • Art der Ausbildung, Art der Lizenz, deren Erwerb angestrebt wird
  • Daten zur praktischen Ausbildung (falls vorhanden): Name der Flugschule, Ausbildungszeitraum, Zuständigkeitsbereich der Luftfahrtbehörde
  • bei Inhabern einer Luftfahrtlizenz: Art der Lizenz, Lizenznummer, Ausstellungsdatum, Gültigkeitsdauer
  • Farb-Kopie des Personalausweises/Reisepasses, Kopie des positiven Bescheides der Zuverlässigkeitsüberprüfung (eventuell den dazugehörigen Antrag), Kopie des Tauglichkeitszeugnisses, Auszug aus dem Fahreignungsregisters (eventuell den dazugehörigen Antrag), Kopie des Sprechfunkzeugnisses (falls vorhanden)
  • Schülermeldung, Empfehlung und Anmeldung zur theoretischen Prüfung
  • Beginn und Ende der Ausbildung, Ergebnisse der Zwischentests bzw. Nachprüfung vor der Theorieprüfung, eventuell Ergebnis der Theorieprüfung

Besondere Kategorien personenbezogener Daten im Sinne von Art. 9 Abs. 1 DSGVO werden nur nach gesonderter Einwilligung verarbeitet.


2. Umfang und Zweck der Datenverarbeitung

Die Datenverarbeitung erfolgt zur Erfüllung der ordnungsgemäßen Dokumentation der Ausbildung und zur Meldung bei der zuständigen Landesluftfahrtbehörde:

  • Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben zur Dokumentation der Ausbildung, vgl. FCL.030 inclusive Stundennachweis
  • Schülermeldung bzw. Empfehlung und Anmeldung zur theoretischen Prüfung
  • Abrechnung der geleisteten Ausbildungsmodule und des Unterrichtsmaterials


3. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten, berechtigtes Interesse

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Danach ist die Verarbeitung zulässig, wenn sie zur Wahrung eines berechtigten Interesses unserer Theorieschule und/oder der in dieser Erklärung genannter anderer Stellen erforderlich ist und dieses Interesse die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Schülers / der Schülerin überwiegt.
Das berechtigte Interesse der Theorieschule ergibt sich aus dem erteiltem Ausbildungsauftrag des Schülers / der Schülerin bzw. angefragten Informationen interessierter Personen.


4. Dauer der Speicherung

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind.


5. Weitergabe an andere Stellen und Zweck der Weitergabe

Die folgenden erhobenen Daten werden weitergemeldet an die für den Schüler / die Schülerin zuständige Landesluftfahrtbehörde:

  • Name, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsort, Geschlecht
  • Postanschrift, eine ggf. abweichende Meldeadresse, Telefonnummer, Emailadresse
  • Art der Lizenz, deren Erwerb angestrebt wird
  • Daten zur praktischen Ausbildung (falls vorhanden): Name der Flugschule, Ausbildungszeitraum, Zuständigkeitsbereich der Luftfahrtbehörde
  • bei Inhabern einer Luftfahrtlizenz: Art der Lizenz, Lizenznummer, Ausstellungsdatum, Gültigkeitsdauer
  • Farb-Kopie des Personalausweises/Reisepasses, Kopie des positiven Bescheides der Zuverlässigkeitsüberprüfung (eventuell den dazugehörigen Antrag), Kopie des Tauglichkeitszeugnisses, Auszug aus dem Fahreignungsregisters (eventuell den dazugehörigen Antrag), Kopie des Sprechfunkzeugnisses (falls vorhanden)
  • Schülermeldung, Empfehlung und Anmeldung zur theoretischen Prüfung

Gesetzliche Grundlage für die Übermittlung und die Verarbeitung der Daten ist Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. c) DSGVO. Die Theorieschule ist verpflichtet, diese Daten über die in der Ausbildung befindlichen Personen zu erheben.

Eine Bestätigung der theoretischen Ausbildung zur Weiterleitung an die Flugschule der praktischen Ausbildung wird nur auf besonderen Wunsche des Schülers / der Schülerin ausgestellt und dem Schüler / der Schülerin zur Weiterleitung ausgehändigt.

Diese Bestätigung enthält folgende erhobenen Daten:

  • Name, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsort, Geschlecht
  • Postanschrift, eine ggf. abweichende Meldeadresse
  • Art der Lizenz, deren Erwerb angestrebt wird
  • Ausbildungszeitraum und Ausbildungsbausteine (eventuell mit Prüfungsempfehlung)


6. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Die Erfassung der Daten ist zur Erfüllung der Ausbildungsordnung zwingend erforderlich. Es besteht folglich seitens des Schülers / der Schülerin keine Widerspruchsmöglichkeit, es sei denn, es handelt sich um Daten, die aufgrund einer ausdrücklichen Einwilligung des Schülers / der Schülerin verarbeitet wurden.

III. Weitere Informationen und Rechte der betroffenen Person

1. Automatisierte Entscheidungsfindung, Profiling, Datenübermittlung in Nicht-EU-Staaten

Die Daten werden nicht für eine automatisierte Entscheidungsfindung oder ein Profiling verwendet. Eine Datenübermittlung an Stellen außerhalb der Europäischen Union findet nicht statt.

2. Auskunftsrecht

Schüler/innen können von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber verlangen, ob personenbezogene Daten, die sie betreffen, verarbeitet werden. Liegt eine solche Verarbeitung vor, können sie von dem Verantwortlichen alle in dieser Datenschutzerklärung enthaltenen Informationen verlangen. Ferner können sie folgende Auskünfte verlangen:

(1) Empfänger bzw. die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden oder noch offengelegt werden;
(2) alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten, wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden;
Schülern /Schülerinnen steht das Recht zu, Auskunft darüber zu verlangen, ob die sie betreffenden personenbezogenen Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt werden. In diesem Zusammenhang können sie verlangen, über die geeigneten Garantien gem. Art. 46 DSGVO im Zusammenhang mit der Übermittlung unterrichtet zu werden.

3. Recht auf Berichtigung

Schüler/innen haben ein Recht auf Berichtigung und/oder Vervollständigung, sofern die sie betreffenden personenbezogenen Daten unrichtig oder unvollständig sind. Der Verantwortliche hat die Berichtigung unverzüglich vorzunehmen.

4. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Unter den folgenden Voraussetzungen können Schüler/innen die Einschränkung der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten verlangen:

(1) Wenn sie die Richtigkeit der sie betreffenden personenbezogenen Daten für eine Dauer bestreiten, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen;

(2) die Verarbeitung unrechtmäßig ist und sie die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnen und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangen;

(3) der Verantwortliche die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigt, sie diese jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen, oder

(4) wenn sie Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt haben und noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber den Gründen des Schülers überwiegen.

Wurde die Verarbeitung der dem Schüler / der Schülerin betreffenden personenbezogenen Daten eingeschränkt, dürfen diese Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Einwilligung des Schülers / der Schülerin oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden.

Wurde die Einschränkung der Verarbeitung nach den o.g. Voraussetzungen eingeschränkt, wird der Schüler / die Schülerin von dem Verantwortlichen unterrichtet bevor die Einschränkung aufgehoben wird.


5. Recht auf Löschung

a) Löschungspflicht

Schüler/innen können in folgenden Fällen von dem Verantwortlichen verlangen, dass die sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden:

(1) Die betreffenden personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig.

(2) Der Schüler legt gem. Art. 21 Abs. 1 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder es wird gem. Art. 21 Abs. 2 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt.

(3) Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.

(4) Die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.

(5) Die personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DSGVO erhoben.

b) Information an Dritte

Hat der Verantwortliche (entgegen den Angaben in dieser Datenschutzerklärung) personenbezogene Daten öffentlich gemacht und ist er gem. Art. 17 Abs. 1 DSGVO zu deren Löschung verpflichtet, so trifft er unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um für die Datenverarbeitung Verantwortliche, die die personenbezogenen Daten verarbeiten, darüber zu informieren, dass die betroffene Person die Löschung aller Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt hat.

c) Ausnahmen

Das Recht auf Löschung besteht nicht, soweit die Verarbeitung erforderlich ist

(1) zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information;

(2) zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die die Verarbeitung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem der Verantwortliche unterliegt, erfordert, oder zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde;

(3) aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der öffentlichen Gesundheit gemäß Art. 9 Abs. 2 lit. h und i sowie Art. 9 Abs. 3 DSGVO;

(4) für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke, wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke oder für statistische Zwecke gem. Art. 89 Abs. 1 DSGVO, soweit das unter Abschnitt a) genannte Recht voraussichtlich die Verwirklichung der Ziele dieser Verarbeitung unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt, oder

(5) zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.


6. Recht auf Unterrichtung

Wurde das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung gegenüber dem Verantwortlichen geltend gemacht, ist dieser verpflichtet, allen Empfängern, denen die betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden, diese Berichtigung oder Löschung der Daten oder Einschränkung der Verarbeitung mitzuteilen, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden. Der Schüler / die Schülerin ist über diese Empfänger zu unterrichten.

7. Widerspruchsrecht aufgrund besonderer Situation

Schüler/innen haben das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen. Der Verantwortliche verarbeitet die betreffenden personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten des Schülers / der Schülerin überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

8. Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

Unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs steht dem Schüler / der Schülerin das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat seines Aufenthaltsorts oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, zu, wenn er/sie der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der ihn/ihr betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt.

Die Aufsichtsbehörde, bei der die Beschwerde eingereicht wurde, unterrichtet den Beschwerdeführer über den Stand und die Ergebnisse der Beschwerde einschließlich der Möglichkeit eines gerichtlichen Rechtsbehelfs nach Art. 78 DSGVO.